Die Handwerkskunst eine edle Cigarre herzustellen

Im Gegensatz zur Zigarette haben Cigarren einen besonderen Status, der für Klasse und Originalität steht. 

Es gibt ein Stigma, das besagt, eine Cigarre sollte bei einem Pokerspiel genossen werden. Davon kann heutzutage nicht die Rede sein. Die Kunstfertigkeit und das Design von qualitativ hochwertigen Cigarren sind eher eine Liebhaberei. Wenn Sie mit einem Aficionado reden, werden Sie feststellen, dass dessen Geschmack seiner Persönlichkeit und seinem Stil entspricht. Cigarrenliebhaber genießen die erfüllende Würze zusammen mit dem robusten Aroma. Egal, ob die Cigarrenkultur neu für Sie ist oder Sie einfach mehr darüber erfahren möchten: Machen Sie sich mit der Geschichte dieser aufwändig gerollten Premium-Produkte vertraut und sehen Sie Cigarren in einem komplett neuen Licht.

Die Herkunft des Blattes

Es beginnt mit dem Samenkorn, aus dem die Cigarre ihren außergewöhnlichen Geschmack und Stil übernimmt. Die Jungpflanzen blühen in verschiedenen Klimazonen auf schattigen Feldern. Cigarren haben sich über Jahrtausende entwickelt und dabei unterschiedliche Formen angenommen, anders als die, die wir heutzutage kennen. Qualitativ hochwertiger Tabak wird in zahlreichen Ländern auf der ganzen Welt angebaut. Die Dominikanische Republik, Nicaragua und Kuba zählen zu den wenigen Ländern, die bei Cigarrenliebhabern Anklang finden. Tabak stammt von Pflanzen der Gattung Nicotiana, und die unterschiedlichen Blätter hängen von Standort, Eigenschaften, Wachstum und Ernte ab. Cigarren von Premium-Marken werden komplett per Hand gerollt und hergestellt, wobei 100 Prozent des Blattes (die gesamte Länge) verwendet wird. Von würzig bis cremig oder kurz und dünn: Es gibt wahrhaft keinen Mangel an Cigarren von Top-Marken.

Die Roller

Ähnlich wie bei teuren Weinen haben Cigarren einen ganz besonderen Status in der Welt. Premium-Cigarren werden auch heute noch vor dem Versand an die Läden per Hand gerollt, ein als aufwändig und langwierig angesehenes Verfahren. Die Aufbewahrung dieser Unikate wird ebenfalls berücksichtigt: Die meisten seriösen Läden lagern Cigarren in einem Humidor, damit sie bis zum Zeitpunkt des Rauchens frisch bleiben. Sollten Sie eine offene Cigarrenschachtel finden, sind diese Cigarren weder frisch noch würzig und daher wahrscheinlich nicht die beste Wahl. Jede handgerollte Cigarre kombiniert Leidenschaft und Können, um die beste Qualität und den maximalen Geschmack für den Moment zu bieten, in dem sie Ihre Lippen berührt. Vergessen Sie nicht, wenn eine Cigarre nicht über Einlage, Deckblatt und Bauchbinde verfügt, ist es keine Premium-Cigarre. Darüber hinaus nutzt ein erfahrener Tabakhändler seine Leidenschaft, um jedes Blatt zu perfektionieren und somit Cigarrenliebhabern ein komplett neues Erlebnis bieten zu können.

Wenn Sie die besten und qualitativ hochwertigsten Cigarren suchen, wenden Sie sich an einen erfahrenen Tabakhändler, der mit der Kunst der Cigarren vertraut ist. Kontaktieren Sie einen Fachmann, um eine Einweisung in die besten aromatischen  Cigarren zu erhalten, bevor Sie ein beliebiges Produkt aus dem Regal kaufen.

Cigarren als Teil der „Slow Life“-Lebenskultur

Es steht sicherlich außer Frage, dass wir heutzutage in einer zunehmend hektischen und stressigen Welt leben. 

Stresspegel steigen jedes Jahr, und viele Menschen sind der Meinung, dass sie ihr hektisches Leben nicht in positiver Weise bewältigen können. Dies hat zu einer Reaktion geführt, die als Trend zur Entschleunigung bekannt ist und auch oft „Slow Life“-Lebenskultur genannt wird. Obgleich sie manchmal übersehen werden, sind Cigarren unter Umständen der Inbegriff der „Slow Life“-Lebenskultur. Wenn Sie eine Cigarre rauchen, können Sie sich zurücklehnen, entspannen, nachdenken und das Leben auf eine Art und Weise genießen, die anderen Personen nicht möglich ist.

Was unterscheidet „Slow Life“ von anderen Lebensstilen?

Seit der industriellen Revolution dreht sich das Leben um Zügigkeit und Effizienz. Zwar hat dies zu großen Fortschritten geführt, jedoch ist es dadurch auch schwieriger geworden, das Leben zu entschleunigen und mehr zu genießen. Die „Slow Life“-Lebenskultur wird von Personen praktiziert, die bewusst einen Schritt von der Hektik und dem Chaos des Alltagslebens zurücktreten. Oft beinhaltet diese Lebenskultur die besseren Dinge im Leben wie beispielsweise gutes Essen und qualitativ hochwertige Getränke. Tatsächlich hat der Trend zur Entschleunigung als direkte Reaktion auf das Wachstum von Fastfood-Restaurants begonnen, in denen schnelle Bewirtung, jedoch Essen von geringer Qualität geboten werden.

Wie passen Cigarren hierzu?

Wenn Sie jemals eine Cigarre geraucht haben, wissen Sie, wie entspannend dieses Erlebnis ist. Da Cigarren langsam geraucht werden müssen, um ihren Geschmack beizubehalten, ist das Cigarrenrauchen die beste Art und Weise zum Innehalten. Eine gute Cigarre kann für bis zu einer Stunde reichen, und sobald Sie eine angezündet haben, kann nichts überstürzt werden. Aus diesem Grund sind Cigarren nicht einfach nur ein Teil der „Slow Life“-Kultur, sondern gewissermaßen deren Quintessenz.

Wenn Sie eine Cigarre rauchen, können Sie abschalten und Ihre Gedanken schweifen lassen, anstatt sich auf die unzähligen Frustrationen und Strapazen des Tages zu konzentrieren. Die Zeit, die Sie zum Rauchen benötigen, bietet die ideale Möglichkeit, sich selbst zu verwöhnen und das Leben für eine kurze Weile entspannt zu genießen. Ganz gleich, ob Sie Ihre Cigarre alleine rauchen oder sich mit Freunden treffen, die ebenfalls Wert darauf legen, sich Zeit zum Entspannen zu nehmen und die schönen Dinge im Leben zu genießen: Es gibt nur wenige Dinge, die so entspannend und genussvoll sind wie eine wahrhaft gute Cigarre.

Diese Perspektive in Bezug auf Cigarren als einer der wesentlichen Teile der „Slow Life“-Kultur ist der Grund, warum Villiger bestrebt ist, die allerbesten Cigarren für Raucher in aller Welt herzustellen. Wenn Sie das nächste Mal zur Ruhe kommen und Ihren Gedanken freien Lauf lassen wollen oder sich einfach einem fantastischen Sinneserlebnis hingeben möchten, probieren Sie eine Premium-Cigarre von Villiger.

Warum immer mehr Frauen edle Cigarren geniessen

Da Frauen sich zunehmend für Bereiche interessieren, die einst als ausschließlich männliche Domänen galten, ist es nicht verwunderlich, dass ein neuer Trend im öffentlichen Image des Cigarrenrauchers erkannt wird. 

Statt Winston Churchill und Clint Eastwood sind unsere prominentesten Cigarrenraucher des 21. Jahrhunderts Personen wie beispielsweise Angelina Jolie, Rihanna und Jennifer Lopez.

Diese Frauen, die zu den Größten in ihren jeweiligen Branchen zählen, gönnen sich selbst den Genuss einer Cigarre. Kein Wunder, denn eine qualitativ hochwertige Cigarre steht für eine Person, die die besonderen Dinge im Leben genießt, eine Person mit unfehlbarem Geschmack und einem natürlichen Gespür für Stil und Klasse. Solche Persönlichkeiten neigen dazu, die Spitzenklasse in ihrem Berufsfeld zu erreichen, und ein wachsender Anteil dieser Personen sind Frauen.

Ungefähr zwei Prozent der Frauen in den USA rauchen regelmäßig Cigarren, und diese Zahl scheint (besonders bei jüngeren Frauen) stetig zuzunehmen. Trotzdem sind dass immer noch vier Mal weniger als die Anzahl der entsprechenden Männer – woher kommt also diese anhaltende Diskrepanz?

Dies scheint nicht an den Cigarren selbst zu liegen. Weibliche Kunden fragen in Cigarrenläden im Allgemeinen eher nach einer etwas kleineren Cigarre als männliche Kunden — einer Panatela, anstelle eines Ringmaßes von mehr als 60. Beim Aroma wünschen Frauen jedoch genau wie Männer einen würzigen, kräftigen Geschmack.

In der Vergangenheit haben einige Cigarrenhersteller versucht, Cigarren eigens für Frauen in pastellfarbenen Cigarrenschachteln oder mit Schleifen verpackt zu vermarkten. Genau wie zahlreiche andere Produkte „speziell für sie“ führte dies jedoch oft zu minderwertigen Produkten mit höheren Preisen. Cigarrenraucher, die als anspruchsvolle Kunden gelten, lehnten solche Produkte ab, sodass es nun keine separaten Cigarren für ihn und sie, sondern das gleiche Produkt für alle gibt.

Warum also gönnen sich nicht mehr Frauen den Genuss einer Cigarre? In vielen Fällen ist dies auf den gesellschaftlichen Druck zurückzuführen. Die meisten Frauen möchten die mit Testosteron überladenen Räumlichkeiten eines Cigarrenladens nicht betreten, in denen sie vom männlichen Personal herablassend behandelt und gefragt werden, ob die Cigarre ein Geschenk für ihren Ehemann ist.

Mithilfe des Internets wurde dieses Problem allerdings erfolgreich aus der Welt geschafft. Es ist nun möglich, eine breite Palette an Cigarren online zu begutachten, praktische Leitfäden aufzurufen, Kundenrezensionen zu lesen und Videos über die korrekte Vorgehensweise für den Genuss einer Cigarre anzuschauen. Das Kauferlebnis bei Cigarren ist besser als je zuvor, da eines der Haupthindernisse beseitigt wurde, um diesem kultivierten Vergnügen zu frönen.

Es ist bedauerlich, dass sich bisher so viele Frauen von der Cigarrenwelt ausgeschlossen fühlten. Diese Ära ist nun hoffentlich ein für allemal vorbei, sodass  jeder und jede die von ihm bzw. ihr gewünschte Cigarre auf die eigene Art und Weise genießen kann.

Cigarren für unterwegs: Ein praktischer Leitfaden

In einer Zeit, in der selbst Cigarren digitaler werden, ist es unerlässlich, sich Zeit zu nehmen, um klassische Dinge zu genießen. 

Für Personen, die gerne zur Entspannung rauchen, gibt es nur wenige Tätigkeiten, die so erfreulich sind wie das Rauchen einer Cigarre. Daher finden Sie nachfolgend einen kurzen Leitfaden für Outdoor-Momente mit Ihrer Lieblingscigarre.

Nach Ihren eigenen Vorstellungen rauchen

Zwar ist es an vielen Lokalitäten nicht erlaubt, im Innenbereich zu rauchen, jedoch gibt es eine Vielzahl von Orten, an denen Sie Ihre Cigarre problemlos im Freien genießen können. Zahlreiche Bars, Country Clubs und andere Lokale verfügen über ausreichend Freilufträumlichkeiten, die ideal geeignet sind, um sich abzusetzen und sich eine Cigarre zu gönnen. Auch wenn Sie sonstige Veranstaltungen wie beispielsweise Camping, Grillfeste und ähnliches besuchen, haben Sie dort ebenfalls reichlich Gelegenheit, eine Raucherpause einzulegen. Wie auch immer können Sie, egal, ob Sie einfach nur einen Rundgang vor Ort unternehmen, um die beste Stelle zu finden, oder ob Sie einen designierten Bereich nutzen, ganz nach Ihrem Belieben Ihre Cigarre rauchen und sich entspannen.

Ihr Gefühl von Freiheit genießen

Cigarren sind darüber hinaus nichts für schwache Nerven. Da Cigarren von Personen bevorzugt werden, die gelegentlich bis häufig rauchen, jedoch nicht unter Angstzuständen und Sucht leiden, neigen Cigarrenraucher dazu, kühl, ruhig und gefasst zu sein und Cigarren einfach als Mittel zum tiefen Durchatmen zu nutzen. Durch den Hauch von Unabhängigkeit, den Cigarrenraucher verströmen, ziehen sie diejenigen an, die Konventionen und Regeln entkommen wollen. Cigarrenraucher neigen dazu, sich eigene Momente zu stehlen, indem sie ihre Lieblingscigarre hervorholen und einen Zug nehmen, wann immer es ihnen passt.

Reisen und Outdoor-Aktivitäten

Cigarren sind zudem ausgezeichnete Begleiter für Personen, die mit Vergnügen an vielen Outdoor-Aktivitäten teilnehmen. Spielen Sie beispielsweise gerne Golf, so können Sie sich nach einer Runde mit Freunden treffen und eine Cigarre genießen. Wenn Sie sich andererseits für Aktivitäten wie Wandern oder Bergsteigen interessieren, können Sie Ihre Cigarre nach einer langen Wanderung oder auf dem Berggipfel  rauchen. Egal, für welche Aktivitäten Sie sich entscheiden, kann Ihre Cigarre als das Nonplusultra nach einem fantastischen Ausflug dienen.

Reiseset für Cigarren

Wenn Sie im In- oder Ausland unterwegs sind, sollten Sie sich ein Reiseset für Cigarren zulegen. Mit einem solchen Set können Sie Ihre Cigarren beim Reisen auf der ganzen Welt sicher, frisch und in hervorragendem Zustand aufbewahren. Da diese Sets üblicherweise klein und einfach zu handhaben sind, können Sie sie überall mitnehmen. Darüber hinaus sind Reisesets für Cigarren ideal für Gelegenheitsraucher, die eine Möglichkeit benötigen, um Ihre Cigarren frisch zu halten. Abhängig von der Marke und der Verpackung ist ein Reiseset eventuell eine bessere Option für die längere Aufbewahrung.

Alles in allem ist das Rauchen von Cigarren ein unbeschwerter Zeitvertreib für Personen, die sich auf eine befreiende Art und Weise entspannen möchten. Sie können Cigarren nicht nur nach Belieben rauchen, sondern sie bieten Ihnen auch ein Gefühl von Freiheit und können praktisch überall auf der Welt genossen werden. Wenn Sie ein Cigarrenraucher sind, sollten Sie den Kauf eines Reisesets für Cigarren ernsthaft in Erwägung ziehen, um Ihre Cigarren für einen längeren Zeitraum sicher und frisch aufbewahren zu können.

Cigarrenknigge

Das Rauchen von Cigarren wird immer mehr zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung. 

Auch sind Cigarren zunehmend beliebte Geschenke für Weihnachten, Geburtstage und andere besondere Anlässe. Wenn Sie jedoch noch nie eine geraucht haben, ist es nicht einfach, nicht wie ein Neuling zu wirken. Das Rauchen einer Cigarre ist eine Kunst für sich. Egal, ob Sie ein Cigarrenneuling sind oder lediglich sichergehen möchten, dass Sie die korrekten Regeln des Cigarrenrauchens befolgen: Solange Sie die Cigarrenetikette verstehen, können Sie dies ganz einfach erreichen. Hier ist ein kurzer Leitfaden mit ein paar Sitten und Unsitten, um Sie in die richtige Richtung zu lenken.

1. Machen Sie sich mit Cigarren vertraut

Der erste Schritt bei der korrekten Etikette ist es, sich über die Auswahl der unterschiedlichen Cigarren zu informieren, sodass Sie Ihre Vorliebe entwickeln können. Genau wie Sie sich mit unterschiedlichen Weinen vertraut machen müssen, um zu wissen, was Sie mögen, müssen Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Cigarren kennenzulernen. Es gibt Cigarren in unterschiedlichen Größen, Formen und Aromen. Sie können in Handarbeit oder maschinell hergestellt werden. Laut einer Studie des Tobacco Regulatory Science Journals aus dem Jahr 2017 basieren die beliebtesten Aromen von Cigarren auf Früchten und machten mehr als die Hälfte der in 2015 gekauften Cigarren aus. Zu beliebten Fruchtaromen zählen Melone und Erdbeere. Das Deckblatt enthält den Großteil des Cigarrenaromas.

Die Größe kann sich auf die Zeit auswirken, die Sie für das Rauchen Ihrer Cigarre benötigen. Im Vergleich zu einer kleinen Cigarre kann das Rauchen einer großen Cigarre (einer Cigarre, die etwa 7 Zoll misst) aufgrund ihrer beachtlichen Größe bis zu zwei Stunden dauern. Auch sollten Sie darauf achten, wie die Cigarre gerollt ist. Sie erkennen gute Qualität, indem Sie die Cigarre vorsichtig zwischen Ihren Fingern rollen und auf weiche Stellen hin prüfen. Des Weiteren solltenSie für ein noch besseres Raucherlebnis sicherstellen, dass die Cigarre keine Klumpen enthält.

2. Schneiden Sie richtig ab

Ihre Cigarre muss abgeschnitten werden, bevor Sie den ersten Zug genießen können. Nutzen Sie einen Cigarrenabschneider, um Ihre Cigarren korrekt abzuschneiden. Es gibt unterschiedliche Schnittstile für verschiedene Zwecke einschließlich Methoden mit dem Stanzer und dem V-Schneider. Mit einem Stanzer wird ein Loch in die Cigarre gestanzt und somit die Tabakmenge im Mund minimiert. Stanzer sind einfach zu nutzen und eignen sich hervorragend für Cigarren mit gemischter Einlage. V-Schneider schneiden eine Kerbe in die Cigarre und sind ideal für Cigarren mit kleinen Ringen, um ein intensives Erlebnis zu gewähren. Die Guillotine oder der gerade Abschnitt sind jedoch Methoden, die für Anfänger am besten geeignet sind, da ein gerader Abschnitt ein weniger intensives Erlebnis bietet als andere Abschnittsstile.

Schneiden Sie die Cigarre korrekt, indem Sie das Ende der Cigarre abschneiden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Enden mit einer festen und schnellen Bewegung abschneiden, um Risse und Beschädigungen an Ihrer Cigarre zu vermeiden. Je kleiner der Abschnitt Ihrer Cigarre, desto stärker ist Ihr Erlebnis.

3. Verwenden Sie ein Feuerzeug mit Butangas

Entzünden Sie das Gasfeuerzeug und rollen Sie Cigarre, während Sie sie anzünden. Sobald die Glut hellorange ist, können Sie den ersten Zug nehmen. Sie können sich auch für lange Holzstreichhölzer speziell für Cigarren entscheiden, da diese lang anhaltende Flammen erzeugen.

4. Lassen Sie den Ring dran

Wenn Sie den Cigarrenring vor dem Rauchen entfernen, kann dadurch die Cigarre ruiniert werden. Der Klebstoff des Rings kann an der Cigarre haften und somit zu einem Riss führen. Rauchen Sie stattdessen die Cigarre bis zum Ring, bevor Sie ihn entfernen.

5. Halten Sie die Cigarre nicht in Ihrem Mund

Dies ist ein Fauxpas beim Rauchen einer Cigarre. Sie verschwenden Tabak, wenn Sie die Cigarre in Ihrem Mund halten. Ziehen Sie stattdessen einmal an der Cigarre, und nehmen Sie sie dann aus Ihrem Mund. Zwischen den einzelnen Zügen können Sie sodann die Hand, mit der Sie die Cigarre halten, in eine bequeme Position bringen.

6. Inhalieren Sie nicht

Cigarren sind keine Zigaretten, daher sollten Sie den Rauch von Cigarren nicht inhalieren. Beim Rauchen von Cigarren geht es um den Genuss des Aromas und des Geschmacks, nicht darum, eine höhere Nikotindosis einzuatmen. Cigarren enthalten mehr Tabak als Zigaretten. Sie können bei einer typischen Cigarre von etwa 1 bis 20 Gramm Tabak ausgehen, während in Zigaretten lediglich ein Gramm Tabak enthalten ist.

Abschließende Gedanken

Ganz gleich, ob Sie versuchen, sich mit einem Kunden gutzustellen, der Cigarren-Lounges besucht, oder ob Sie einfach schon immer mal eine Cigarre rauchen wollten: Wenn Sie wissen, was Sie tun sollten und was zu unterlassen ist, können Sie Ihr allererstes Raucherlebnis problemlos genießen. Sobald Sie mit ein paar grundlegenden Regeln für die Cigarrenetikette vertraut sind, können Sie eine Cigarre rauchen, ohne den Anschein zu erwecken, nicht zu wissen, was Sie tun.

Lagerung von Cigarren ohne Aroma- und Frischeverlust

Wenn Sie Cigarren kaufen, liegt es auf der Hand, dass Sie nicht alle auf einmal rauchen werden. In der Zeit nach dem Kauf und bis sie konsumiert werden, müssen Cigarren richtig gelagert werden, damit ihre Qualität und Frische erhalten bleiben. Im Folgenden erfahren Cigarrenliebhaber alles über die korrekte Lagerung von Cigarren.

Die besten Bedingungen für das Lagern von Cigarren

Damit eine Cigarre nicht austrocknet oder zu feucht wird, muss bei der Lagerung auf die Erhaltung der richtigen Temperatur und Feuchtigkeit geachtet werden. Die erwiesenermassen optimalen Lagerbedingungen für Cigarren erfordern eine Luftfeuchtigkeit von 70 Prozent und eine Temperatur von circa 20 C°. Wird die Cigarre in einer Umgebung gelagert, die zu trocken ist, namentlich in einem beheizten oder klimatisierten Raum, können die Cigarren so trocken werden, dass sie zu heiss brennen und ihr Aroma dadurch ruiniert wird. Werden sie hingegen in einer zu feuchten Umgebung gelagert, löst sich das Deckblatt und sie sind schwer zu rauchen oder können sogar Schimmel bilden.

Lagerung von Cigarren

Cigarren können auf verschiedene Arten gelagert werden. Cigarrenraucher greifen häufig gerne auf einen Plastiksack oder eine Plastikbox zurück mit einem kleinen, feuchten Schwamm für eine gleichbleibende Feuchtigkeit. Legt man die Plastikbox in einen Schrank oder an einen anderen kühlen Ort, halten sich in der Box etwa die richtige Temperatur und Feuchtigkeit für eine gute Cigarrenlagerung. Wird die Cigarre länger aufbewahrt, kann man auf ein ähnliches Verfahren zurückgreifen, indem man die Plastikbox durch eine Kühlbox ersetzt. Legt man einen Feuchtigkeitsspender in die dickere Kühlbox, kann sie die erforderlichen Bedingungen über einen Zeitraum von mehreren Monaten aufrechterhalten.

Ein guter Humidor ist unerlässlich

Auch wenn die oben beschriebenen Methoden gut funktionieren, lassen sich Cigarren am besten in einem Humidor lagern, einer speziellen Aufbewahrungsbox, welche die Bedingungen abbildet, unter denen Cigarren hergestellt werden. Humidore können aus verschiedenen Holzarten, wie Eiche, Ahorn und Mahagoni gefertigt werden. Das beste Holz für Humidore ist jedoch die spanische Zeder, die eine konstante Luftfeuchtigkeit begünstigt, wodurch das Aroma Ihrer Cigarren über lange Zeiträume hinweg erhalten bleibt. Es gibt aber auch Humidore aus Metall oder Acryl. Die meisten modernen Humidore haben einen Luftbefeuchter für zusätzliche Feuchtigkeit und einen Luftfeuchtemesser, über den Sie die Lagerbedingungen Ihrer Cigarren ablesen können.

Vor der Nutzung muss dem Humidor die richtige Feuchtigkeit zugeführt werden. Die anfängliche Feuchtigkeitsdosis erhält er, indem man eine Tasse Wasser in den Humidor stellt und sie dort belässt, bis die Luftfeuchtigkeit im Inneren 70 Prozent erreicht. Dies kann alternativ durch den Einsatz eines Luftbefeuchters erzielt werden. Anschliessend können Sie Ihre Cigarren in den Humidor legen. Von Zeit zu Zeit muss neue Feuchtigkeit zugeführt werden. Dabei wendet man im Rahmen der normalen Humidorpflege dasselbe Verfahren an. Achten Sie darauf, dass die Auskleidung nicht mit Wasser in Berührung kommt, das dies zu ungewollten Beschädigungen führen kann.

Aufbewahrung von Cigarren, wenn man unterwegs ist

Wenngleich der Humidor die beste Art ist, Cigarren über lange Zeiträume hinweg frisch zu halten, eignet er sich nicht für das Mitnehmen von Cigarren, wenn man unterwegs ist. Daher sind Etuis und Röhren für eine kleinere Anzahl Cigarren beliebte Accessoires bei Cigarrenrauchern. Diese Etuis können aus Holz, Leder, Metall oder einer Kombination dieser Materialien gefertigt sein. Metallröhren schützen die Cigarren am besten vor dem Austrocknen, da Metall Feuchtigkeit nicht so stark absorbiert wie Holz oder Leder. Nach ein paar Tagen gibt Leder zudem seinen eigenen Geruch an die Cigarre ab, wodurch das reine Tabakaroma verloren geht.

Wenn Sie die optimale Frische Ihrer Cigarren erhalten möchten, sehen Sie sich die premium Humidor-Reihe von VILLIGER an. Es gibt sie in verschiedenen Grössen, einschliesslich massangefertigte Humidore und Humidorschränke – in diesen Humidoren – sind Ihre Lieblingscigarren am besten aufgehoben. Bitte beachten Sie, dass diese Humidore nur für VILLIGER-Kunden in der Schweiz erhältlich sind. 

VILLIGERs Ultimatives Glossar der Cigarren-Terminologie

Aficionado/a

Es handelt sich um einen weiblichen oder männlichen Cigarrenliebhaber.

Band/Cigarrenring

Ein Etikett in der Nähe des Kopfes einer Cigarre, das den Markennamen des Herstellers anzeigt.

Binder/Umblatt

Eine Schicht Tabakblatt, die sich zwischen dem Deckblatt und der Einlage befindet. Der Binder oder auch Umblatt hält die Einlage fest und lässt die Cigarre gleichmässig brennnen.

Body

Der Körper einer Cigarre bezieht sich auf den Grad ihrer sensorischen Wirkung auf Mund und Nase beim Rauchen. Die Beschreibungen des Körpers reichen von leicht bis ausgeprägt.

Brazil/Brasilien

Ein grosses Land in Südamerika, das dunklen, reichen Tabak produziert.

Cap

Ein kleines Stück Deckblatt an der Spitze des Kopfes.

Churchill

Eine klassische grossformatige Cigarre, benannt nach dem ehemaligen britischen Premierminister und Cigarrenliebhaber Winston Churchill. Mit einem 50er Ringmass beträgt die Länge 7 Zoll.

Cigarrenetui

Eine kleine Tasche für den täglichen Transport von Cigarren. Cigarrenetuis sind kompakter als Humidore, regulieren aber nicht die Feuchtigkeit und sind daher keine gute Lösung für die Langzeitlagerung.

Connecticut

Connecticut Tabak ist eine Sorte, die typischerweise im Schatten angebaut wird und die für Cigarrendeckblätter beliebt ist. Connecticut-Tabak ist bekannt für seinen niedrigen Nikotingehalt und seinen würzigen Geschmack.

Corojo

Ein Cigarrendeckblatt, das stärker als Connecticut, aber milder als Habano ist. Corojo stammt aus Kuba, wird aber heute überwiegend in Honduras angebaut.

Corona (Cigarrengrösse)

Eine Cigarrengrösse von 5,5 Zoll lang mit einem 42er Ringmass.

Corona (Blatt)

Die oberen Blätter einer Cigarrenpflanze. Diese werden aufgrund ihrer schmalen Grösse nur selten in Cigarren verwendet.

Cuba/Kuba

Das historische Zentrum der Cigarrenindustrie. Kubanischer Tabak ist sehr stark und aromatisch.

Culebra

Culebra-Cigarren werden in noch feuchtem Zustand nach alter kubanischer Tradition von Hand gezöpfelt und erhalten so ihre unverwechselbare Krümmung.

Cutter

Ein Werkzeug, das verwendet wird, um das Kopfteil einer Cigarre zum Rauchen abzuschneiden.

Dominikanische Republik

Eine Inselnation in der Karibik, die Tabak aus kubanischem Saatgut anbaut. Dominikanischer Tabak ist typischerweise etwas milder als kubanischer Tabak.

Double Corona

Eine grössere Variante der Corona-Format, deren Länge mit einem 49er Ringmass 7,5 Zoll beträgt.

Ecuador

Ein südamerikanisches Land, das für den Anbau von hellen, milden Tabaksorten bekannt ist.

Fermentierung

Ein Prozess, der über die Zeit erfolgt, wenn Tabakblätter gestapelt und feucht gehalten werden. Die Fermentation vermindert den Nikotingehalt und verbessert gleichzeitig den Geschmack sowie die aromatischen Eigenschaften.

Figurado

Ein Begriff, der sich auf alle Cigarren bezieht, deren Form von Anfang bis Ende nicht gerade ist.

Filler/Einlage

Die Tabake in der Einlage bilden die Mitte einer Cigarre. In den meisten Fällen ist die Einlage eine Mischung aus mehr als einer Tabaksorte, oft mit Tabaken aus ganz unterschiedlichen Ländern.

Flavor/Geschmack

Das Aroma einer Cigarre ist der einzigartige Geschmack, der ihr durch die verschiedenen Tabake, aus denen sie hergestellt wird, vermittelt wird. Tabake aus verschiedenen Ländern haben unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Das Aroma variiert je nach Intensität, was als die Geschmacksintensität einer Cigarre definiert werden kann.

Foot/Fuss

Das vorgeschnittene Ende, an dem eine Cigarre angezündet wird.

Gran Corona

Eine besonders grosse Coronavariante mit einer Länge von 9,5 Zoll und einem 47er Ringmass.

Habano

Ein dunkles, kraftvolles Deckblatt, das hauptsächlich in Nicaragua und Kuba angebaut wird.

Head/Kopf

Das geschlossene Ende einer Cigarre, durch das die Cigarre geraucht wird.

Humidor

Eine Aufbewahrungsbox, die speziell für Cigarren entwickelt wurde. Ein Humidor repliziert die Feuchtigkeit der Umgebung, in der Tabak angebaut und verarbeitet wird, um Cigarren frisch und geschmackvoll zu halten. Humidore können aus vielen Materialien hergestellt werden, aber spanisches Zedernholz ist traditionell die bevorzugte Wahl.

Indonesien

Die asiatische Nation Indonesien ist bekannt für den Anbau dunkler Tabakblätter, die eher neutral im Geschmack sind.

Ligero

Diese Tabakblätter befinden sich direkt unter der Coronaschicht. Sie werden aufgrund ihres Geschmacks und ihrer Intensität für die Verwendung in Premium-Cigarren sehr geschätzt und sind auch grösser als Coronablätter.

Feuerzeug

Eine von mehreren Arten von Geräten, mit denen eine Cigarre angezündet wird. Obwohl es mehrere Arten von Feuerzeugen gibt, werden Cigarrenpuristen Ihnen sagen, dass Cigarren immer mit einem Holzstreichholz angezündet werden sollten. Viele Cigarrenliebhaber verwenden jedoch Butan-Feuerzeuge, da diese während des Anzündvorgangs wenig bis gar kein chemisches Aroma abgeben.

Maduro

Die Maduro-Tabakblätter werden mehrere Jahre lang speziell gealtert, bevor sie in Premium-Cigarren eingearbeitet werden. Trotz ihrer dunklen Farbe sind diese Deckblätter für ihren süsslichen Geschmack bekannt.

Nicaragua

Ein mittelamerikanisches Land, das Tabak aus kubanischem Saatgut anbaut.

Oscuro

Ein extrem dunkles Deckblatt, das länger fermentieren darf als ein Maduro. Auch bekannt als Double Maduro/Doppel-Maduro.

Perfecto

Eine spezielles Cigarrenformat, wobei Kopf und Fuss der Cigarre sehr dünn sind und die Cigarre zur Mitte hin dicker wird. So ensteht ein einzigartiges Raucherlebnis, da in der Mitte mehr Einlagetabake vorhanden sind, als zu Beginn und zum Ende.

Pyramid

Ein beliebtes Format von Cigarren mit zugespitzten Köpfen.

Ringmass

Eine Masseinheit für den Umfang einer Cigarre. Jede Ringmasseinheit entspricht 1/64 Zoll.

Robusto

Eine Cigarrengrösse von 5 Zoll Länge und einem 50er Ringmass.

Seco

Milde Tabakblätter aus der Mitte der Tabakpflanze und direkt unter der Viso-Schicht.

Stärke

Die Stärke einer Cigarre bezieht sich dabei auf die Wirkung des in ihren Blättern enthaltenen Nikotins. Je mehr Nikotin eine Cigarre enthält, desto stärker wirkt sie.

Toro

Eine Cigarrengrösse von 6 Zoll mit einem 50er Ringmass.

Viso

Tabakblätter unter der Ligero-Schicht einer Tabakpflanze. Diese Blätter werden typischerweise in der Einlage verwendet.

Volado

Die untersten Blätter einer Tabakpflanze. Voladoblätter sind extrem mild, werden aber wegen ihrer besseren Brennbarkeit den Cigarren hinzugefügt.

Wrapper/Deckblatt

Die äusserste Schicht einer Cigarre. Das Deckblatt, in dem eine Cigarre eingewickelt ist, verleiht ihr ihre visuellen Eigenschaften und etwa zwischen 30 und 60 Prozent ihres Gesamtaromas.