Die besten milden Zigarren

Was sind die besten milden Zigarren der Welt? Haben Sie sich diese Frage auch schon mal gestellt? Vielleicht sogar versucht, eine Antwort darauf zu finden? Weit verbreitet ist der Aberglaube, dass milde Zigarren stets aus der Dominikanischen Republik kommen. Das ist Blödsinn!

Sogar Kuba hat milde Zigarren und diese werden auf dieser Spurensuche ihre Rolle spielen. Wir starten sogar mit einer eleganten Zigarre aus Kuba: Der Hoyo de Monterrey Epicure Especial – ein Toro-Format. Kann sie mit milden Zigarren aus der Dominikanischen Republik mithalten?

Was sind die besten milden Zigarren der Welt?

Leon Jimenes Robusto

Leon Jimenes Robusto

Milde bis mittelkräftige Holz- Leder- und Nussaromen begrüßen den Zigarrenraucher bei diesen milden Zigarren aus der Dominikanischen Republik. Der Rauch fühlt sich bald cremig an und die nussigen Geschmackseindrücke kommen immer besser durch.

Ab der Mitte wird der Longfiller etwas kraftvoller und er verliert ein bisschen an Feinheit. Lässt man sich dann mehr Zeit zwischen den Zügen kommt die Leon Jimenes Robusto mit großartiger Feinheit und Komplexität zurück! Auch das Finale ist sensationell, wenn auch kraftvoller.

Fazit: Perfekte Konstruktion und Nuancenreichtum bei weichem Rauch machen sie zum Gewinner.

Punkte: 93 von 100

Rocky Patel The Edge Lite Corona

Rocky Patel The Edge Zigarren haben gerade den Preis „Bestes Preis-Genussverhältnis“ gewonnen. Ein Grund mehr, die Lite Serie unter die Lupe zu nehmen. Sie sind die einzigen milden Zigarren dieser Serie.

Der Start begeistert mit seinem guten Zugverhalten, dem cremigen Rauch und den feinen Toastaromen. Ganz mild ist dieser Longfiller anfangs nicht. Das stellt sich aber bald ein. Sehr ausgewogen und weich fühlt sich der Rauch weiterhin an. Mit feinen Holz- und Kakaoaromen geht es weiter. Spuren von Haselnüssen und Pfeffer gesellen sich hinzu. Zum Schluss ziehen Kraft und Ledernoten etwas an. Lässt man der Rocky Patel The Edge Lite Corona jetzt mehr Zeit zwischen den Zügen, kommen immer wieder tolle Geschmacksnuancen durch!

Fazit: Sehr leichtes Zugverhalten, cremiger Rauch und viele feine Aromen. Mild bis mittelkräftig.

Punkte: 92 von 100

Griffin`s No. 500 (Corona)

The Griffin´s No. 500

Im Rahmen dieses Wettbewerbs um die beste milde Zigarre der Welt treten eines Abends zwei renommierte Dominikanerinnen gegeneinander an: Eine Griffin`s No. 500 (Corona) gegen eine Leon Jimenes Robusto.

Keine Zigarre hat bisher einen so angenehmen und gleichzeitig aufregenden Start hingelegt. Der typische Davidoff-Geschmack ist hier sofort präsent. Außerdem begeistert die Zigarre mit einem sehr guten Zugverhalten und einem cremigen Rauch. Weiches Leder, edles, altes Holz und Spuren von Nüssen machen das milde Raucherlebnis aus. Gegen Ende hin sind es feine Kakaoaromen und eine leichte Süße.

Fazit: Sehr leichtes Zugverhalten, cremiger Rauch und typischer Davidoff-Geschmack. Mild bis mittelkräftig.

Punkte: 92 von 100

Ashton Cabinet No. 7

Ashton Cabinet No. 7

Sie ist die erste dominikanische Zigarre, die wir testen: Ashton Cabinet No. 7 (Gran Toro). Die Ashton Cabinet Serie hebt sich durch ihr Preisniveau von der klassischen Serie der englischen Marke ab. Der Start ist mittelkräftig und wird von einer leichten Bitterkeit begleitet. Als milde Zigarre kann man sie daher zunächst nicht einstufen.

Mild bis mittelkräftig mit einer feinen Mischung aus Holz, Kakao und Nüssen geht es durch das erste Drittel. Der Rauch ist recht cremig. Zug und Abbrand sind perfekt. Was fehlt ist der absolute „Wow-Effekt“. Bei den Ashton Cabinet No. 7 Zigarren ist eher Konstanz der Trumpf.

Fazit: Solide aber geschmacklich nicht überragend.

Punkte: 90 von 100

Casa de Torres Gran Robusto

Casa de Torres Gran Robusto

Casa de Torres Zigarren kommen aus Nicaragua. Es handelt sich dabei um eine Eigenmarke aus dem Hause Schuster Cigars in Bünde in Westfalen. Einige dieser Zigarre zeichnen sich durch einen sehr cremigen Rauch aus. Außerdem sind die Longfiller äußerst preiswert.

Bereits die ersten Züge an der Casa de Torres Gran Robusto sind sehr ausgewogen. Danach entfaltet sie immer wieder feine Nuancen. Sie fällt eher durch ihre Konstanz im Geschmack als durch Komplexität oder Abwechslung auf.

Fazit: Solide und fein aber geschmacklich nicht überragend.

Punkte: 90 von 100

Don Pepin Garcia Serie JJ Selecto

Don Pepin Garcia Serie JJ Selectos

Relativ kraftvoll beginnen diese Zigarren aus Nicaragua. Noch im ersten Drittel offenbaren sie sich von einer sehr feinen, vielschichtigen Seite. Mild bis mittelkräftig kommen die Don Pepin Garcia Serie JJ Selectos bald rüber. Kakao, edle Hölzer, Kaffee und Spuren von Vanille harmonieren miteinander. Als milde Zigarren gehen sie jedoch im ersten Drittel nicht durch.

Im mittleren Drittel bleibt die Zigarre auf einem hohen Genuss-Niveau wie im ersten Abschnitt. Im letzten Drittel zieht die Kraft langsam an und die Feinheit geht etwas verloren. Die Selecto bleibt vielschichtig hat jetzt aber keine Chance mehr unter die besten milden Zigarren der Welt zu kommen.

Fazit: Geschmacklich sehr interessant aber zu kraftvoll.

Punkte: 88 von 100

Dunhill Aged Condados (Corona)

Dunhill Aged Condados

Milde Zigarren ohne Dunhill geht nicht. Wir haben uns für das mittelgroße Format der „Condados“ entschieden. Das Zugverhalten ist erstklassig. Leider begrüßt die vermeintlich milde Zigarre den Raucher mit ziemlich kraftvollen Walnuss- und Lederaromen. Eine gute Portion Bitterkeit schwingt hier mit. Danach wird die Dunhill Aged Condados bald milder und feiner. Trotzdem muss sie sich steigern, wie sie hier mit den besten milden Zigarren der Welt mithalten möchte…

Danach zeigt sich die Zigarre konstant aber immer mit einer leichten Bitternote. Zum Ende hin wird sie wieder kraftvolller.

Fazit: Solide und fein aber geschmacklich nicht überragend.

Punkte: 88 von 100

Domenico Gran Toro Limited Edition

Domenico Gran Toro Limited Edition

Man sieht dem voluminösen Longfiller an, dass er aus einer kleinen Manufaktur stammt. Wir wollten dieser Zigarre eine Chance geben, da wir sie in sehr guter Erinnerung hatten. Leider ist das Ende leicht beschädigt und so platzt das Deckblatt nach dem Anzünden auf. Mal sehen, wie es weitergeht…

Geschmacklich vermischen sich im ersten Drittel sanfte Ledernoten mit reifen Hölzern. Mild bis mittelkräftig ist die Stärke einzustufen. Hin und wieder tauchen feine Karamellaromen auf. Das Problem mit dem Deckblatt hat sich schnell geregelt. Ab der Mitte wird die Domenico Gran Toro kraftvoller. Klassische Tabaknoten, ein wenig Kakao und Kaffee zeichnen die Zigarre nun aus.

Fazit: Etwas zu kraftvoll und anfangs Probleme mit dem Deckblatt.

Punkte:  86 von 100

Hoyo de Monterrey Epicure Especial

Hoyo de Monterrey Epicure Especial

Schon beim Kaltzug (man zieht an der Zigarre, sobald sie angeschnitten aber noch nicht angezündet ist) stellen wir fest: Diese kubanische Zigarre weist ein schlechtes Zugverhalten auf. Das wird also kein Spaß werden. Dann löst sich nach den ersten Zügen auch noch das Deckblatt.

Somit hat die Havanna ihre Siegchancen schnell verspielt. Sie schmeckt ausgewogen und offenbart schöne milde Holzaromen. Zugverhalten, Abbrand und Deckblatt machen den kubanischen Rauchgenuss jedoch zunichte.

Fazit: Aufgrund der schlechten Machart durchgefallen.

Punkte: 50 von 100

Die besten Maduro Zigarren der Welt

Wenn Sie gerne Maduro Zigarren rauchen, dann haben Sie sich bestimmt schon mal folgende Frage gestellt: Was sind die besten Maduro Zigarren? Mit diesem Blogbeitrag wollen wir einen Beitrag zur Lösung dieser Frage liefern. Dafür haben wir in den letzten Jahren unzählige Sorten getestet. Hier folgt eine kleine Auswahl der Besten!

Vorher wollen wir jedoch noch kurz erläutern, was Maduro Zigarren eigentlich sind. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Vielleicht sind Sie ja Neuling in der Zigarrenwelt und freuen sich über ein paar Hintergrundinfos.

Was sind Maduro Zigarren?

„Maduro“ bedeutet „reif“. Der Begriff leitet jedoch in die Irre, denn Maduro Zigarren müssen nicht reifer sein als andere Zigarren. Überhaupt bezieht sich der Begriff „Maduro Zigarren“ ausschließlich auf das Deckblatt. In der Regel sind damit Zigarren mit dunklem Deckblatt gemeint. Wie aber wird das Deckblatt dunkel?

Maduro Zigarre und helle Zigarren im Vergleich

Damit ein Deckblatt dunkel wird, unterzieht man es einer besonderen Fermentation. Die Fermentation kann länger oder bei höherer Temperatur stattfinden. Bei der Fermentation werden viele Tabakblätter übereinander gelegt und befeuchtet. Die Temperatur steigt an und setzt chemische Reifeprozesse in Gang.

Manche Hersteller tricksen, um die dunkle Farbe auf einfacherem Weg herzustellen. Wenn die Farbe bei Ihren Maduro Zigarren abgeht, sollten Sie skeptisch werden. Wichtig zu wissen ist noch, dass es Sun Grown Maduro und normale Maduro Deckblätter gibt. Sun Grown Maduro Blätter werden an der Sonne gezogen, sind dicker, adriger, aromatischer und brennen meist schlechter ab.

Maduro Zigarren – unsere Top 10 vorgestellt

In der Folge stellen wir unsere Favoriten vor. Diese können immer wieder ergänzt werden und sich verschieben oder sogar komplett aus der Liste fallen. Bei kubanischen Zigarren gibt es nur eine Serie, die unter Maduro Zigarren fällt. Das ist die Cohiba Maduro 5 Serie. Hierbei kann die Qualität sehr vom Boxing Date (Datum auf der Unterseite der Kiste) ankommen. Etwas Glück kann hierbei nie schaden…

1. Flor de Selva Maduro No. 15

Optik: Sehr schönes Spitzformat mit einem feinadrigen Maduro Deckblatt und zwei edlen Banderolen.

Geschmack: Die Flor de Selva Maduro No.15 startet bereits mit den ersten Zügen sehr harmonisch. Anfangs sind es vor allem feine Toastaromen, die begeistern. Später wird der Geschmack komplexer und etwas kraftvoller. Bitterschokolade, Zedernholzaromen, dunkle Kaffeenoten und verschiedene Gewürze machen den hocharomatischen Rauchgenuss aus Honduras zu einem herausragendem Leckerbissen!

Zugverhalten und Abbrand: Normalerweise alles bestens.

Flor de Selva Maduro No. 15

2. La Flor Dominicana La Nox Petite

Optik: Unauffälliges Kleinformat mit eher unterdurchschnittlich schöner Bauchbinde.

Geschmack: Großartige Entwicklung was Aromen und Stärke angeht. La Flor Dominicana La Nox Petite Zigarren bieten außergewöhnliche Aromen, die von Mousse au Chocolat bis hin zu fruchtigen Beeren reichen. Sensationell ist die Entwicklung der Stärke über kraftvoll hin zu sehr mild und schließlich wieder kraftvoll. Phasenweise extrem süffig.

Zugverhalten und Abbrand: Normalerweise alles bestens.

La Flor Dominicana La Nox Zigarren

3. Rocky Patel Sun Grown Maduro Robusto

Optik: Die helle Bauchbinde passt wunderbar zum fast schwarzen Maduro Deckblatt. Leicht boxpressed.

Geschmack: Vollmundig geht es mit mittelkräftigen Schokoaromen in diesen dunklen Rauchgenuss. Zu den trockenen Schokonoten mischt sich bald eine dunkle Beerenaromatik. Sehr fein und vielschichtig geht es bei der Rocky Patel Sun Grown Maduro durch das erste Drittel. Im mittleren Teil wird es noch besser: Karamell, erdige Aromen und Spuren von Vanille mischen sich nun zu der dunklen Grundaromatik. Im letzten Drittel kommen pfeffrige und frische Noten ins Spiel und vermischen sich mit schokoladigen, ledrigen und erdigen Aromen. Das Finale ist kraftvoll und vielschichtig mit einem Hauch von Vanille.

Zugverhalten und Abbrand: guten Zugverhalten mit viel Rauchvolumen.

Rocky Patel Sungrown Maduro


4. Padrón Anniversary 1964 Maduro Exclusivo

Optik: Ein sehr feines Deckblatt wird veredelt durch eine klassische Banderole. Boxpressed.

Geschmack: Die Padron Anniversary 1964 Maduro Exclusivo startet vielversprechend mit außergewöhnlichen Aromen. Vor allem Toast kommt einem bei den ersten Zügen in den Sinn. Bald zeigt sie dann, dass sie zu den besten Maduro Zigarren der Welt zählt: Es ist ein feiner Mix an Toast, Schokolade und Vanille, der sie zur echten Spitzenzigarre macht. Jeder Zug ist geschmacklich perfekt ausgewogen. Die Stärke liegt lange im mittleren Bereich, ehe die Exclusivo im letzten Drittel kraftvoller wird. Leider kann die Zigarre im letzten Drittel keine neuen Akzente mehr setzen. Trotzdem ist das Gesamturteil ein „sehr gut“!

Zugverhalten und Abbrand: Das Zugverhalten ist überdurchschnittlich leicht. Der Abbrand nahezu perfekt.

Padron Anniversary 1964 Maduro Exclusivo

5. Perdomo Double Aged 12 Years Old Vintage Maduro Robusto

Optik: Erste Klasse. Schöner kann ein Maduro Deckblatt nicht sein. Dazu kommt eine edel gestaltete, sehr auffällige Bauchbinde.

Geschmack: Auf einem milden bis mittelkräftigen Niveau zeigt die Perdomo Double Aged 12 Years Old Vintage Maduro Robusto  interessante Geschmacksentwicklung auf. Von einem leicht würzigen Start hin entfalten sich bald sehr feine Schokolade- und Kaffeearomen. Im mittleren Teil offenbart sich eine großartige Komplexität von Toast über dunkle Brotkruste bis hin zu Bitterschokolade. Das letzte Drittel ist etwas kraftvoller aber stets sehr ausgewogen im Geschmack.

Zugverhalten und Abbrand: Perfekt. Bei den großen Ringmaß bildet sich viel Rauch.

6. Santiago de los Caballeros Maduro Robusto

Optik: Schöne Boxpressed-Zigarre mit feinadrigem Deckblatt und zwei stilvollen Banderolen.

Geschmack: Der Start zeigt sich ausgewogen und mittelkräftig mit Toast-, Brot-, Pfeffer- und Bitterschokoaromen. Vom ersten Zug an ist die Zigarre extrem vielschichtig. Das Zugverhalten ist überdurchschnittlich leicht. Im zweiten Drittel zieht die Kraft etwas an. Am Gaumen vermischen sich Bitterschokolade mit roten Beeren und Pfeffer. Die Santiago de los Caballeros Maduro Robusto bleibt komplex und bietet weiterhin eine sehr interessante Aromenmischung. Bitterschokolade, Erde und Pfeffer sind die markanten Aromen im letzten Rauchabschnitt.

Zugverhalten und Abbrand: Der Zug ist sehr leicht. Da man die Zigarre daher schnell heiß raucht, sollte man seltener und langsamer an ihr ziehen. Das führt wiederum dazu, dass sie vorzeitig ausgehen kann.

Santiago de los Caballeros Maduro Zigarren

7. Alec Bradley Maxx Fixx

Optik: Schöne große Bauchbinde, die farblich super zum Maduro Deckblatt passt.

Geschmack: Alec Bradley Maxx Fixx Zigarren starten sehr ausgewogen mit einer feinen Brotaromatik. Ein Hauch von Nüssen gesellt sich hinzu. Das erste Drittel schmeckt insgesamt sehr rund mit Geschmackseindrücken von dunklem Brot. Im zweiten Drittel erwartet den Genießer eine Mischung aus Milchkaffee und Bitterschokolade. Das letzte Drittel steckt voller Kraft. Am Gaumen vermischt sich Bitterschokolade mit dunklen Beeren und einer Portion Pfeffer.

Zugverhalten und Abbrand: Obwohl bei der Alec Bradley Maxx Fixx viel Tabak relativ fest verarbeitet wurde, zieht die Zigarre sehr gut. Der Abbrand erfolgt sehr langsam.

7. Joya de Nicaragua Black Robusto

Optik: Mit ihrer rechteckigen Bauchbinde wirkt die Zigarre eher unauffällig.

Geschmack: Mild bis mittelkräftig beginnt dieser dunkle Rauchgenuss. Die Aromen sind dicht verwoben. Die Stärke nimmt bald ab. Weiche alte Hölzer, Spuren von Gewürzen und Kaffee sind wohl mit von der Partie. Später im ersten Drittel kommt noch der Eindruck von Toast hinzu. Das zweite Drittel zeigt sich bei den Joya de Nicaragua Black Zigarren von einer milden Seite mit einer feinen Schokoaromatik. Im letzten Rauchabschnitt zieht die Kraft an und der Geschmack wird erdiger. Schokolade und Gewürze treten im Mix bis zum Finale auf.

Zugverhalten und Abbrand: Gut.

9. Cohiba Maduro Mágicos

Optik: Das Deckblatt ist einer 25 Euro-Zigarre nicht würdig.

Geschmack: Milder und komplexer Start. Neben den dunklen Aromen wie Erde und Toast ist eine grasige Note zu schmecken. Im ersten Drittel verändert sich der Geschmack bei der Cohiba Maduro Mágicos nicht. Der grasige Geschmack bleibt erhalten. Anklänge von Bitterschokolade sind zu erkennen. Der grasige Charakter lässt im zweiten Drittel nach. Er ist nur noch im Abgang zu schmecken. Kakao und Bitterschokolade dominieren. Spuren von verbranntem Holz sind im Nachgeschmack auszumachen.

Zugverhalten und Abbrand: Okay.

10. Flor de Copan Maduro Rothschild

Optik: Mit ihrer Zedernholzhülle ist die Zigarre schön anzusehen. Unter dem Zedernholz können sich jedoch die weißen Punkte der Zigarrenblüte verstecken.

Geschmack: Der Start ist recht mild und geschmacklich gut ausbalanciert. Mild bis mittelkräftig geht es durch das erste Drittel. Dunkle Aromen wie Bitterschokolade und Kaffee vermischen sich mit einer leichten Süße und einer Spur Säure. Im zweiten Drittel geht es mit viel Kakao weiter. Der Schluss kann dann etwas bitterer und kräftiger ausfallen.

Zugverhalten und Abbrand: In Ordnung. Die Zigarre kann zu Schiefbrand neigen.

Stilregeln des Zigarrenrauchens

Beim Rauchen einer Zigarre gilt es, einige Regeln zu beachten. Anbei eine Übersicht:

  • Schneiden Sie eine Zigarre niemals mit einem Taschenmesser an – dafür gibt es hochwertige Anschneider.
  • Ziehen Sie das Deckblatt nie ab, auch wenn Sie die Zigarre nachlässig angeschnitten haben und sich das Deckblatt leicht von der Zigarre trennt.
  • Halten Sie den Fuss der Zigarre niemals in die direkte Flamme – die Zigarre sollte nicht grilliert, sondern stilvoll zum glühen gebracht werden.
  • Zünden Sie eine Zigarre nie mit einem Benzinfeuerzeug an – verwenden Sie ein Gasfeuerzeug oder ein langes Streichholz.
  • Rauchen Sie eine Zigarre nie in Eile – nehmen Sie sich die Zeit zur Musse.
  • Nehmen Sie eine Zigarre, die Sie neu entfachen möchten, nie in den Mund – streifen Sie die Asche einfach ab und zünden Sie die Zigarre erneut an, indem Sie die Zigarre ca. 1cm über der Flamme drehen.
  • Klemmen Sie eine Zigarre niemals zwischen die Zähne – es sei denn, Sie möchten John Hannibal vom A-Team imitieren.
  • Verteilen Sie die Asche nicht überall – sie gehört in den Aschenbecher, auch wenn Sie in angeregte Diskussionen vertieft sind.
  • Verprügeln Sie Ihre Zigarre nicht, um sich von der Asche zu trennen – durch leichtes Abstreifen oder einen feinen Schlag auf den Rand des Zigarrenaschers lässt sich die Asche sehr leicht von der Zigarre trennen.
  • Rauchen Sie niemals im Gehen – für eine exklusive Zigarre müssen Sie sich die Zeit nehmen und den Moment der Musse geniessen.
  • Drücken Sie eine Zigarre niemals in einem Aschenbecher aus – die Zigarre einfach in den Ascher legen und ausgehen lassen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie durch das Rauchen der Zigarre niemanden in Ihrer Umgebung stören. Alle sollten damit einverstanden sein, dass Sie eine Zigarre geniessen – nur so wird es auch für Sie zum Genuss.
Stilvoll-Zigarren-Rauchen

Kuba- ein wahres Tabakparadies

In keinem anderen Land dieser Welt wird besserer Tabak angebaut als auf Kuba. Aber sogar hier sind nur wenige Regionen und ausgesuchte Tabakpflanzung (vegas) geeignet für den Anbau dieses besonders hochwertigen Tabaks, aus dem dann eine Habano gefertigt wird.

So wie ein guter Wein durch Lage, Boden und Mikroklima (terroir) geprägt wird, ist auch der Charakter einer Habano eng mit dem Boden verbunden, auf dem sie angebaut wurde.

Die Auslese als massgebliches und konsequent angewandtes Prinzip begleitet jede Habano von der Produktion der Tabakblätter bis zur Herstellung der Habanos in der Manufaktur:

Die Standorte des Tabakanbaus der Habanos sind streng auf einige wenige, genau bestimmte Gebiete Kubas begrenzt. In diesen Gebieten gibt es wiederum nur eine kleine Gruppe von Pflanzungen, die ihren eigenen, speziellen Anbaustil besitzen. 

Dies sind Vegas Finas de Primera (Pflanzungen erster Qualität). Diese Tabakpflanzungen verfügen alle über eine hervorragende Bodenqualität, ein für die Pflanzenzucht besonders geeignetes Mikroklima, und sie gewährleisten eine verlässlich hohe Produktqualität im Tabakanbau, durch die sie sich von anderen Pflanzungen deutlich abheben. V

Vuelta Abaj

Die Vuetla Abajo im Südwesten Kubas gilt allgemein als die am besten für den Tabakanbau geeignete Region der Welt und ist die wichtigste Quelle für Tabake, aus denen die Habanos hergestellt werden. Ausserdem ist es die einzige Region, in der alle Sorten von Tabakblättern (auch Deckblätter) erzeugt werden können. Aber sogar hier erreicht nur ein kleiner Teil der Fläche (weniger als ein Viertel) den Rang Vegas Finas de Primera, Voraussetzung dafür, Tabake für Habanos zu produzieren.

Pinar del Rio

Name der provinz im Südwesten Kubas, in der sich die wichtigsten Anbaugebiete befinden; gleichzeitig Name der Provinzhauptstadt. Südlich der Stadt liegen einige der besten Pflanzungen, wie zum Beispiel die Tabakpflanzungen Vega Viscaino, die für ihre Deckblätter berühmt ist. 

San Luis 

Kleiner Ort mitten in der Vuelta Abajo, dem Epizentrum des kubanischen Tabakanbaus, in erster Linie durch den Anbau von Deckblättern bekannt. Hier gibt es verschiedene berühmte Pflanzungen: Vega El Corojo und auch Cuchillas de Barbacoa, wo sich das bekannte Landgut der Familie Robaina befindet. 

San Juan y Martinez 

Ein anderer berühmter kleiner Ort, der besonderes Ansehen wegen des Anbaus von Einlage und Umblättern geniesst. Hier befindet sich die berühmte Pflanzung Hoyo de Monterrey 

Semi Vuelta

Ein Region im Westen Kubas, zwischen Havanna und der Vuelta Abajo gelegen. Sie ist in der erster Linie auf den Anbau von Um- und Einlageblättern für Habanos spezialisiert. Die Anbaufläche ist jedoch klein: Nur knapp ein Prozent der gesamten Tabakanbaufläche der Semi Vuelta wird für die Produktion von Habanos genutzt, der meiste hier angebaute Tabak wird jedoch für andere Zwecke verwendet. Die Böden sind gut geeignet für Pflanzschulen.

Partido

Eine historische Gruppe von kleineren Tabakanbaugebieten, südöstlich von Havanna, die bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts gegründet wurden. Sie sind auf Deckblatt-Anbau spezialisiert. 

Havanna

Havanna, die Hauptstadt Kubas. Sie gab dem (neben dem Zucker) berühmtesten Exportprodukt Kubas den Namen, da von ihrem Hafen aus Habanos in das Ausland verschifft wurden. 

Vuelta Arriba

Region im Osten, die aus zwei weit voneinander gelegenen Tabakanbaugebieten besteht: 

Remedios: Das grösste und älteste Gebiet der Tabakproduktion in Kuba. Von hier kommen die Blattsorten für die neuen, erst vor kurzem international eingeführten Habanos-Marken José L. Piedra und Guantanamera. Der Boden und das Klima haben spezifische Eigenschaften, aber die Anbaumethoden sind die selben wie in den anderen Tabakregionen auf Kuba. 

Oriente: Region im Osten Kubas: In Bariay, im östlichsten Teil dieser Region, betrat Cristobal de Colon (Kolumbus) 1492 erstmal kubanischen Tabak. Auch heute noch baut man hier Tabak an, aber nicht für die Produktion von Habanos. 

Kubanische Zigarren Top 10 – Die besten Zigarren aus Kuba

Kubanische Zigarren Top 10 – Die besten Zigarren aus Kuba

Immer mehr Zigarrenliebhaber sind von Zigarren aus Kuba enttäuscht. Zu groß waren die Qualitätsschwankungen in den letzten Jahren. Mal brannte die Havanna schlecht, mal konnte man an ihr ziehen wie ein Verrückter – es gab keine Rauchentwicklung. Das Zugverhalten war einfach zu schlecht…

Weiterlesen

Kubanische Zigarren

Kubanische Zigarren für Einsteiger

Kubanische Zigarren für Einsteiger

Auf der Habanos Academy

in Berlin wurde eine Frage in den Raum gestellt: Welche kubanischen Zigarren eignen sich für Einsteiger? Viel bedeutender ist doch erst einmal: Eignen sich kubanische Zigarren überhaupt für Einsteiger?

Der Schulungsleiter des Seminars,

Herr Schelke, ist Experte für kubanische Zigarren und Zigarillos und hatte natürlich Vorschläge parat. Auf diese werden wir von StarkeZigarren in diesem Bericht eingehen. Wir wollen aber einen Schritt weiterdenken und die besten Havannas für den Einsteiger finden!

 

Milde Zigarren aus Kuba

Wer einen Blick in die Broschüre der 5th Avenue Trading GmbH in Walshut-Tiengen wirft, stellt fest: Milde Zigarren aus Kuba sind die Ausnahme. Montecristo Open, Hoyo de Monterrey, Fonseca, Quai d`Orsay, Rafael Gonzalez und Guantanamera werden dort aufgezählt.

Die 5th Avenue Trading GmbH ist Importeur

für kubanische Zigarren und listet auch die nächstkräftigeren Marken auf. In die Kategorie „mittel-leicht“ fallen die Marken H. Upmann, El Rey del Mundo, Por Larrañaga und San Cristobal.

 

Welche Zigarren aus Kuba eignen sich tatsächlich für Einsteiger?

Das Aufzählen der Marken ist leider reine Theorie und hilft dem Einsteiger nur bedingt weiter. Das hat drei Gründe:

1. Das Format einer Zigarre ist von großer Bedeutung

2. Kubanische Zigarren sind in den letzten Jahrzehnten milder geworden

3. Es gibt bei fast jeder Marke überteuerte Zigarren

Daher wollen wir von StarkeZigarren hier kubanische Zigarren aufzählen, die sich wirklich für den Neuling eignen. Diese Havannas sollen mild und erschwinglich sein.

 

Hier stellen wir unsere Top 9 vor:

Guantanamera Cristales

1. Guantanamera Cristales

Bei den Guantanamera Cristales handelt es sich um maschinengefertigte Zigarren aus Kuba. Sie sind mild und schmecken ziemlich gut. Jede Zigarre ist rauchfertig geschnitten und einzeln in der Tube verpackt. Die Guantanamera Cristales sind für uns perfekte Einsteigerzigarren aus Kuba!

Quintero Favoritos

2. Quintero Favoritos

Bei der Quintero Favoritos handelt es sich im Gegensatz zur Guantanamera Cristales um handgerollte Zigarren. In der Einlage befinden sich ebenfalls Tabakschnipsel. Das macht diese Zigarren günstiger. Sie rauchen sich angenehm und sind nie aufdringlich.

 

Rafael Gonzalez Perlas Kubanische Zigarren

3. Rafael Gonzalez Perlas

Rafael Gonzalez Perlas Zigarren sind hochwertiger als Guantanamera Cristales oder Quintero Favoritos. Das sieht man sofort an der Machart. Geschmacklich bieten sie einen milden bis mittelkräftigen Rauchgenuss mit Aromen, die an Holz, Leder und Kakao erinnern.

H. Upmann Half Corona

4. H. Upmann Half Corona
Die H. Upmann Half Corona bietet geschmacklich schon etwas mehr als die hier bisher aufgelisteten Zigarren. Hier kommen neben Kakao noch feine Gewürzaromen durch. Allerdings kann das Kleinformat schon mehr Kraft entfalten.

Hoyo de Monterrey Petit Robusto

5. Hoyo de Monterrey Petit Robusto

Mit der Hoyo de Monterrey Petit Robusto tritt der Einsteiger ein in die Welt der besseren Havannas. Die Petit Robusto ist ein handgefertigter Longfiller und damit beste Zigarrenmachart. Man spricht hier auch von der Premium Zigarre. Auf milde Art und Weise entfaltet das kleine Format holzige, ledrige und Kakao-lastige Aromen. Zum Ende hin kann sie etwas kraftvoller und bitterer werden.

 

6. Quai d`Orsay Coronas Claro

Diese Zigarren aus Kuba wurden ursprünglich für den französischen Markt entwickelt. Seit 2017 kann man Quai d`Orsay Coronas Claro Zigarren auch bei uns kaufen. Es handelt sich dabei um eine perfekte kubanische Zigarre für Einsteiger. Die milden Aromen erleben hier einen Höhepunkt durch die feine Süße, die der kubanische Tabak stets mitbringt.

Saint Luis Rey Regios Kubanische Zigarren

7. Saint Luis Rey Regios

Saint Luis Rey Regios Zigarren werden aus den besten kubanischen Tabaken gerollt. Das Geschmacksprofil ist unkompliziert und fein. Damit eignet sich dieser kubanische Geheimtipp perfekt für Einsteiger!

El Rey del Mundo Choiy Supreme

8. El Rey del Mundo Choiy Supreme

Bei der El Rey del Mundo Choiy Supreme handelt es sich um einen Geheimtipp unter kubanischen Zigarren. Daher sind diese Havannas recht preiswert. Für den Einsteiger eignet sie sich bestens zum Herantasten an die ganz großen Marken Kubas.

Vegas Robaina Famosos Kubanische Zigarren für Einsteiger

9. Vegas Robaina Famosos

Die Vegas Robaina Famosos ist das Robusto Format dieser legendären kubanischen Zigarrenmarke. Der Gründer der Marke, Don Alejandro Robaina rauchte in seinem Leben knapp 90.000 Zigarren. Er wurde fast 100 Jahre alt. Mit der Famosos erhält der Neuling wohl die feinste Zigarre dieser kleinen Auswahl für Zigarreneinsteiger! Hier kann man schon fast von Hochgenuss sprechen!

Dominikanische Zigarren – Die besten Zigarren der Dominikanischen Republik

Tabakshop Klick mich

dominikanische Zigarren

Dominikanische Zigarren – Die besten Zigarren der Dominikanischen Republik

Die besten Zigarren der Dominikanischen Republik – unsere Top 10 dominikanische Zigarren

Dominikanische Zigarren hängt bis heute der Ruf an, mild zu sein. Der Ruf ist nicht immer der Beste. Zu Unrecht, denn die Dominikanische Republik ist nicht nur mengenmäßig der größte Zigarrenproduzent der Welt. Es gibt eine Vielzahl an Perlen, die es zu entdecken gilt.

Für uns von Tabakshop ein Grund, die besten Zigarren der Dominikanischen Republik ausfindig zu machen. Eine gute Zigarre zeichnet sich durch hohe Qualität in der Verarbeitung aus. Damit sie unter die Top 10 kommen kann, muss vor allem der Geschmack großartig sein. Komplexität und Abwechslung sind bei den Aromen gefragt, ansonsten sprechen wir nicht von Spitzenzigarren.

Top 10 dominikanische Zigarren

La Flor Dominicana Andalusian Bull

1. La For Dominicana Andalusian Bull

Die La Flor Dominicana Andalusian Bull ist unsere Nr. 1 unter den Top 10 Zigarren aus der Dominikanischen Republik. Die Zigarre bringt alles mit, was man von einer Spitzenzigarre erwartet. Sie beginnt recht mild mit Kakaoaromen, einer leichten Holzaromatik und Nuancen von Leder. Ein Hauch Mineralik ist ebenfalls mit dabei. Mit einem Basisaroma von Zedernholzaromen und Kakao geht es vom ersten bis zum letzten Drittel. Im mittleren Teil tauchen plötzlich süße Fruchtnoten auf. Mandelaromen verfeinern die La Flor Dominicana Andalusian Bullweiter. Bis zum Ende hin ist die Zigarre perfekt ausbalanciert und vielschichtig.

La Flor Dominicana La Nox dominikanische Zigarren

 

2. La For Dominicana La Nox

Bei der No. 2 handelt es sich ebenfalls um eine rare Zigarre. Die La For Dominicana La Nox begeistert auf mehreren Ebenen. Da ist zum einen die Stärke, die während des Rauchverlaufs stark variiert. Zum anderen ist der Geschmack absolut einzigartig. Richtig süffig zeigt sich der dominikanische Longfiller zwischendurch. Die Aromenvielfalt reicht von dunkler Schokolade bis hin zu Erde, Gewürzen und Kaffee. Die Dominikanerin ist mit ihrem dunklen Gewand zudem sehr schön anzusehen.

Domenico Edicion Limitada  dominikanische Zigarren

3. Domenico Grand Toro Edición Limitada

Schon der Start ist aufregend und anders. Die anfängliche Kraft lässt sehr schnell nach und die Domenico Grand Toro Edición Limitadaentfaltet auf einem milden Niveau sehr feine Aromen. Diese reichen von Holz über Nüsse bis hin zu Pilzen. Wunderschön sind die feinen karamelligen Nuancen, die sich immer wieder zum sanften Holz-Grundaroma mischen. Dazu kommen Spuren von gerösteten Nüssen und Mandeln. Viel besser geht bei milden Zigarren nicht.

4. De Leon Etiqueta Negra Robusto

Diese dominikanische Zigarre beginnt ausdrucksstark und speziell. Schokoladige Nuancen und feine Kakaoaromen zeichnen den Puro anfangs aus. Dazu mischen sich in milder Form Spuren von Vanille und Karamell. Das Grundaroma ist eine angenehme Mischung aus Kakao und ehrlichen Tabaknoten. Im zweiten Drittel treten bei der De Leon Etiqueta Negra Robusto Kaffee-, Kakao- und Schokonoten in perfekter Harmonie auf. Intensive Mokkanoten machen das Ende aus…

5. Centaur Cheiron

Die Centaur Cheiron hat bisher kaum ein Aficionado auf dem Schirm. Es ist ein kleiner Importeur in Bayern, der diese hochwertigen Zigarren vom Davidoff-Blender herstellen lässt. Der Geschmack ist weich und angenehm und begeistert mit einer erstaunlichen Aromenvielfalt. Die Toro hätte daher gerne etwas länger ausfallen dürfen!

6. Principle Aviator Cochon Volant

Principle Aviator Cochon Volant Zigarren fallen nicht nur optisch auf. Eine tolle Rauchentwicklung sowie eine erstaunliche Aromenvielfalt machen das Rauchen dieser Zigarre aus der Dominikanischen Republik zum Hochgenuss. Das Besondere dabei ist die Pflaumensüße, die vor allem im mittleren Teil auftritt. Mit verantwortlich dafür sind besondere Tabake aus einem Teil des Valle Cibao, auf das auch Davidoff zugreift.

7. Aurora Dominican DNA Robusto

Es ist eine unglaubliche Aromenvielfalt, die die Aurora Dominican DNA Robusto auszeichnet: Abwechslungsreich entfalten sich Aromen von Espresso, Creme, Erde, Zitrus, Schwarztee, Zimt, Heu und gerösteten Erdnüssen. Die eher unauffällige Dominikanerin bietet damit ein spannendes Raucherlebnis.

8. Arturo Fuente Chateau Fuente Churchill

Wir haben diese dominikanische Zigarre auf einer Reise nach Holland kennengelernt. Die Arturo Fuente Chateau Fuente Churchill zeichnet sich durch ein geschmeidiges Raucherlebnis aus. Der milde Rauch fühlt sich stets weich und harmonisch an. Die Aromen reichen von Holz über Kakao, Nüsse und Nuancen von Vanille und Karamell.

9. Laura Chavin Terre de Mythe Toro

Die deutsch-dominikanische Luxuszigarre startet mit pfeffrigen und nussigen Geschmackseindrücken. Die Intensität liegt im mittleren Bereich. Nach den ersten Zügen entwickelt die Laura Chavin Terre de Mythe Toro eine ganz spezielle, feine Unternote. Diese spezielle Note ist schwer in Worte zu fassen. Im zweiten Drittel überzeugt die Zigarre durch Konstanz und Aromen von gerösteten Nüssen, Mandeln und verbranntem Holz. Sie ist zudem deutlich milder geworden. Spuren von Marzipan können auftauchen und ebenso schnell wieder verschwinden.

10. Villiger 1492 Robusto

Gute Zigarren müssen nicht immer teuer sein. Das stellt neben der De Leon Etiqueta Negra Robusto in diesem Wettbewerb auch die Villiger 1492 Robusto unter Beweis. Das cremige Mundgefühl und die feinen Aromen sprechen für diese dominikanischen Zigarren. Am Gaumen verschmelzen Leder, Holz und Nüsse mit Gewürznoten und Sahnenoten. Zum Schluss offenbaren sich Geschmackseindrücke von Kakao, Kaffee, Leder, Gewürze und Vanille.

Wie ist eine Habano aufgebaut?

Tabakshop Klick mich

Habano

Wie ist eine Habano aufgebaut?

Wie ist eine Habano aufgebaut?

Man benötigt insgesamt fünf verschiedene Blattsorten,  um eine Habano herzustellen. Jeder einzelne Blatttyp wird dabei speziell für diesen Zweck kultiviert und vorbereitet.

habano bild

Drei davon geben  ihr ihren unverwechselbaren Geschmack…

Der innere Teil einer Habano, die Einlage (tripa),

Quelle des vorzüglichen Geschmacks. Die

einzigartige Aromenvielfalt, die eine Habano

sofort von allen anderen Zigarren unterscheidet,

enthält drei unterschiedliche Sorten von Blättern:

-volado (flüchtig): leichte Tabakqualität (fortaleza

1=Stärke 1), leicht entflammbares Tabakblatt

-seco (trocken): aromatisch-würziges Blatt

(fortaleza 2), mittlere Entflammbarkeit.

-ligero (licht): sehr sehr kräftiges, würziges Blatt,

Geschmackshöhepunkt (fortaleza 3), langsamer Abbrand

 

 

 

 

 

 

 

…Ein weiterer gibt ihr ihre Struktur…

 

Das Umblatt (capote) einer Zigarre, ein speziell für

diese Verwendung entwickelter Blatttyp, umwickelt

die Blätter der Einlage und gibt der Zigarre damit

Form und Struktur. Er vollendet die aromatische

Komposition jeder Habano und ist ausschlaggebend

für die Qualität des Produktes.

 

 

 

 

 

 

 

Der fünfte ist dazu da, um das Auge zu erfreuen…

 

Das Deckblatt (capa), ein auserlesen feines und

hochelastisches Blatt, das das Umblatt einer Zigarre

bündig umhüllt. Das bildet die äussere Oberfläche der Zigarre.

Das Deckblatt trägt zum Geschmack einer Habano

nur wenig bei, aber seine samige, mattglänzende

Oberfläche verkörpert ihre Vollkommenheit perfekt.

 

 

 

 

 

 

 

Jede dieser fünf so grundverschiedenen Blattsorten wird in Kuba speziell für ihre Verwendung bei der Fertigung von Habanos an und ausgebaut.

Sie werden Tabak dieser Art und Qualität in keiner anderen Zigarre finden. 

Humidor

Tabakshop Klick mich

 

 

Humidor

Problem & Lösungen

  • Humidor Vorbereitung
  • Zigarren Lagerung
  • Schimmelbildung
  • Tabakwürmer
  • Feuchtigkeit zu gering
  • Feuchtigkeit zu hoch
  • Trockene Zigarren wieder beleben
  • Humidor blutet/Harz
  • Humidor stinkt

 

Schimmelbildung

Zeigen sich helle Flecken auf den Zigarren so kann dies grundsätzlich zwei Ursachen haben. Lassen sich die hellgrauen staubigen Flecken einfach vom Deckblatt mit einem Tuch oder Pinsel wegwischen, so handelt es sich bei den Flecken lediglich um ein Ereignis des normalen Alterungsprozess der Zigarren, die den

Geschmack der Zigarren nicht negativ beeinträchtigen. Zeigen die Flecken jedoch eine blau-grüne Färbung und sind mit der Zigarre verkrustet, so handelt es sich um weniger angenehmen Schimmel. Schimmel kann sich bilden, wenn Zigarren bei zu hoher Luftfeuchtigkeit gelagert werden. In einem solchen Fall müssen die befallenen Zigarren unverzüglich entfernt werden und der Humidor sollte mit einem trockenen Tuch sorgfältig gereinigt werden. Der Befeuchter sollte sorgsam mit warmen Wasser gereinigt werden. Die betroffenen Zigarren sollten unter keinen Umständen wieder zurück in den gereinigten Humidor gelegt werden.

Tabakwürmer

Tabakwürmer treten vor allem auf, wenn die Zigarren bei zu hohen Temperaturen gelagert werden.Der Wurmbefall ist an kleinen Wurmlöchern auf dem Deckblatt der Zigarre zu entdecken. Die Würmer wachsen innerhalb Ihrer ca. 2-monatigen Lebenszeit bis zu einer Grösse von 5mm. Bei Wurmbefall sollten alle Zigarren sofort aus dem Humidor entfernt werden und sorgfältig auf Spuren der Tabakwürmer untersucht werden. Nach Aussortieren der befallenen Zigarren und Reinigung des Humidors kann man die übrigen Zigarren in der Regel wieder gefahrlos zurück in den Humidor legen. Will man jedoch ganz sicher gehen, dass keine weiteren Larven im Zigarreninneren überleben, so kann man die Zigarren fir einige Tage in den Tiefkühlschrank legen. Dabei sollte man jedoch darauf achten dass die Zigarren gut gegen Fremdgerüche geschützt werden und nach dem Tiefkühlen nur langsam wieder aufgetaut werden, da es sonst zu Brüchen kommen kann. Ansonsten sollten Zigarren wegen der zu geringen Luftfeuchtigkeit niemals in Kühlschränken gelagert werden! ! !

Humidor Vorbereitung

Nach dem Kauf eines Humidors müssen einige einfache Vorbereitungsschritte durchgeführt werden, bevor im Humidor Zigarren gelagert werden können. Andernfalls wird das innenliegende trockene Zedernholz den Zigarren Ihre Feuchtigkeit entziehen und der Hygrometer wird Phantasiewerte anzeigen.

Hygrometer kalibrieren

Zwei weitverbreitete Möglichkeiten können zur Kalibrierung des Hygrometers angewendet werden: 1) Man entfernt den Hygrometer aus dem Humidor, wickelt den Hygrometer in ein gut durchgefeuchtetes Tuch, wartet mind. eine Stunde und stellt den Hygrometer dann auf der Rückseite mit einem Schraubenzieher auf 96% rel. Luftfeuchtigkeit. 2) Ein genaueres Ergebnis lässt sich erzielen, wenn man den Hygrometer mit einer Salzlösung in eine kleine Plastikbox schliesst. Dazu sollte ein mit Salz gefülltes Schnapsglas oder Flaschenverschluss mit einigen wenigen Tropfen Wasser angefeuchtet werden (nicht Salz auflösen nur anfeuchten!). Danach Box mit dem Hygrometer und Salzbehälter gut verschliessen und mindestens 8 Stunden warten. In der Box sollte sich jetzt eine Luftfeuchtigkeit von 75% eingestellt haben und der Hygrometer kann entsprechend kalibriert werden.

Befeuchter füllen

Den Befeuchter auf einen Teller legen und mit der Propylenglykol Humidor Lösung befeuchten. Hat der Befeuchter genügend Flüssigkeit aufgenommen, so sollte man den Befeuchter 1 min ruhen lassen, dann kurz schütteln, damit nicht aufgenommene Flüssigkeit aus dem Befeuchter Gehäuse gelangt. Nun das Gehäuse sorgfältig abtrocknen und den Befeuchter einsetzen.

Befeuchtung des Humidors

Die Innenwände des Humidors und Holzeinlagen sollten mit einem nur leicht mit destilliertem Wasser befeuchteten Stofftuch abgewischt werden. Ein mit destilliertem Wasser gefülltes Glas in den Humidor stellen und für 3 Tage in dem geschlossenen Humidor stehen lassen. Die Feuchtigkeit kann schneller aufgenommen werden, wenn das Glas Wasser vorher kurz in der Mikrowelle angewärmt wird. Die Innenwände des Humidors sollten nun genügend Feuchtigkeit aufgenommen haben. Ausserdem sollte sich auf der Oberfläche des Befeuchter Elementes jetzt eine Membran zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit gebildet haben.

Zigarren Lagerung

Frischluftzufuhr

Zur regelmässigen Frischluftzufuhr eines gut gefüllten Humidors, sollte der Humidor mindestens alle 2 Wochen geöffnet werden

Optimale Temperatur

Eine Temperatur von 18-21 oc wird als optimal angesehen. Bei niedrigeren Temperaturen insbesondere unter 12 0 C wird der gewünschte Alterungsprozess der

Zigarren beeinträchtigt. Deshalb sind kühle Weinkeller meist nur bedingt zur Zigarrenlagerung geeignet. Schlimmer sind jedoch hohe Temperaturen. Temperaturen über 240C können zu Wurmbefall und auch Fäulnis der Zigarren führen. Aus diesem Grunde sollte der Humidor auch nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden.

Maximale Lagerdauer

Zigarren können generell unbegrenzt im Humidor gelagert werden, solange eine konstante relative Luftfeuchtigkeit von 65-75% und regelmässige Frischluftzufuhr gewährleistet wird. Gerade hochwertige Premium Zigarren entfalten nach jahrelanger Lagerung ein besonderes Aroma. Insbesondere in Grossbritannien hat die Lagerung von Zigarren zur optimalern Geschmacksentfaltung eine lange Tradition.

Hülle entfernen?

Die Zellophanfolie schützt die Zigarre vor zu grossem Feuchtigkeitsverlust während des Transportes. Bei der Lagerung im Humidor ist die Folie jedoch für die Erhaltung der optimalen Luftfeuchtigkeit eher kontraproduktiv. In jedem Fall sollte die Plastikfolie an einem Ende geöffnet werden, damit die Luftzirkulation gewährleistet wird. Ob die Folie entfernt wird oder nicht ist letztlich eine Geschmacksfrage. Einerseits unterstützt das Entfernen der Folie den durchaus erwünschten Alterungsprozess der Zigarre und ist aus ästhetischer Sicht sicher vorzuziehen. Andererseits schützt sie vor der Verbindung der Aromen verschiedener Zigarrensorten. Falls also im Humidor kein Divider vorhanden ist und man ein Abfärben der Aromen verhindern will, so kann man durchaus die Zigarren mit Folie im Humidor lagern. Premium Zigarren werden häufig mit einer Hülle aus spanischem Zedernholz ausgeliefert. Auch hier ist es letztlich eine Geschmacksfrage, ob man ein starkes Zedernholz Aroma bevorzugt und die Hülle dranlässt oder die Hülle vor der Lagerung im Humidor entfernt.

 Problem & Lösungen

Feuchtigkeit zu gering

Sollte die Luftfeuchtigkeit im Innern des Humidors zu gering sein, so kann man folgendes unternehmen.

1) Es sollte sichergestellt werden, dass der Hygrometer nach der Salzlösungsmethode kalibriert, der Befeuchter mit einer Propylenglykol-Lösung gefüllt und das Innere des Humidors anfangs ausreichend angefeuchtet wurde.

2) Destilliertes Wasser.

3) Stellt sich der Feuchtigkeitsabfall nach längerem Gebrauch des Humidors ein, kann der

Befeuchter defekt sein. Bei der Verwendung von Leitungswasser können beispielsweise die Poren des Schwammes verstopfen oder bei zu hoher Dosierung von Propylenglykol kann die Oberflächenmembran ein weitere Aufnahme von destilliertem Wasser verhindern.

Sollte sich dies bei neuen Humidoren einstellen, so kann entweder das Befeuchtungssystem unterdimensioniert sein oder aus dem Humidor entweicht konstruktionsbedingt Feuchtigkeit. Dies kann beispielsweise auftreten durch unzureichende Versiegelung des Humidor Gehäuses oder einen nicht sauber schliessenden Deckel.

Der Abfall der Luftfeuchtigkeit unmittelbar nach der Einlagerung von trockenen Zigarren im Humidor ist normal Nach einigen Tagen sollte sich die Luftfeuchtigkeit im Humidor stabilisieren. Auch das Öffnen des Humidors führt zu einem kurzfristigen Abfall der Luftfeuchtigkeit im Innern des Humidors. Hygrometer sollte nach längerem Gebrauch neu kalibriert werden.

Abweichungen von wenigen Prozent von der 70% Marke sollten keinen Grund zur Beunruhigung darstellen, da marktübliche Hygrometer mit einer herstellungsbedingten Ungenauigkeit von 3-5% ausgeliefert werden.

Feuchtigkeit zu hoch

Sollte die Luftfeuchtigkeit im Innern des Humidors zu gering sein, so kann man folgendes unternehmen:

Es sollte sichergestellt werden, dass der Hygrometer nach der Salzlösungsmethode kalibriert, der Befeuchter mit einer Propylenglykol-Lösung gefüllt und das Innere des Humidors anfangs ausreichend angefeuchtet wurde.

Wenn bereits einige Monate keine Propylenglykols-Lösung verwendet wurde, sollte evtl. etwas Lösung nachgefüllt werden.

Abweichungen von wenigen Prozent von der 70% Marke sollten keinen Grund zur Beunruhigung darstellen, da marktübliche Hygrometer mit einer herstellungsbedingten Ungenauigkeit von 3-5% ausgeliefert werden.

Trockenen Zigarren wieder beleben

Trockene Zigarren können durch die Lagerung in Humidoren wieder in Ihren alten

Zustand versetzt werden. Jedoch sollte die Feuchtigkeitszufuhr allmählich erfolgen.

Nach ca. 2 Monaten sollten sich die Zigarren wieder erholt haben. Vorsicht trockene Zigarren sind sehr empfindlich und können leicht brechen.

Wer weniger Geduld hat kann in einem seiner Humidore allmählich die

Luftfeuchtigkeit bis auf etwas über 75% erhöhen. Meist sind die Zigarren dann nach weniger als 2 Wochen wieder rauchbar.

Humidor blutet Harz

Die besonderen Öle des spanischen Zedernholzes können nach einiger Zeit zu Bildung von Harz auf der Oberfläche führen. Diese Harzbildung ist für den Humidor Besitzer unangenehm. Die Gefahr der Harzbildung lässt sich durch eine sorgfältige vorherige Trocknung des Holzes verringern, aber leider nicht vollständig ausschliessen. Der Harz lässt sich meist nur mit einem Aceton befeuchteten Tuch entfernen. Die betroffenen Stellen sollten dann mit feinkörnigem Schmirgelpapier nochmals kurz nachbehandelt werden. Diese Reinigung muss gegebenenfalls zwei bis dreimal wiederholt werden, wenn sich insbesondere bei breiten Zedernholzeinlagen neues Harz nachbildet. Der klebrige Harz beeinträchtigt die Qualität der Zigarren nicht, er kann jedoch bei direktem Kontakt das Deckblatt der betreffenden Zigarren beschädigen.

Nach der Verwendung von Reinigungsmittel muss der Humidor in jedem Fall gut auslüften bevor wieder Zigarren im Humidor gelagert werden.

Humidor stinkt

Leider kann es immer wieder vorkommen, dass entweder das Innere des Humidors

einen sehr intensiven Holzgeruch aufweist oder man nach der Verwendung von

Reinigungsmitteln den Geruch der Reinigungsmittel nicht mehr los wird.

Reinigungsmittel sollten im Humidor wirklich nur im Notfall verwendet werden.

Zunächst sollte der Humidor mit offenem Deckel ausgiebig gelüftet werden. Sollte

(bies nichtausreichen sollte man einige Tage ein Glas Whisky / Brandy im geschlossenen Humidor platzieren (Vorsicht: Dies wird für lange Zeit das Aroma des Humidors beeinflussen!)

Einige Afficados fiigen der Befeuchter Flüssigkeit regelmässig einige Tropfen Whisky/Brandy zu, um damit das Aroma der Zigarren zu verfeinern.

ACHTUNG!!

Hallo Tabakshop Fans,

Der Shop ist jetzt online!

Alle die bis 31.08.2018 bestellen, erhalten Teehund gratis!!

Unsere Produkte:
Aschenbecher:
Cutter:
Feuerzeug:
Humidor:
Stopftmaschine:
Zigaretten Etui:
Humidorzubehör:
Feuerzeugzubehör:
Tabak:
Pfeife:
Sets:
Wasserpfeife:
Zigarrenzubehör:
Diverses: