Problem & Lösungen

  • Humidor Vorbereitung
  • Zigarren Lagerung
  • Schimmelbildung
  • Tabakwürmer
  • Feuchtigkeit zu gering
  • Feuchtigkeit zu hoch
  • Trockene Zigarren wieder beleben
  • Humidor blutet/Harz
  • Humidor stinkt

 

Schimmelbildung

Zeigen sich helle Flecken auf den Zigarren so kann dies grundsätzlich zwei Ursachen haben. Lassen sich die hellgrauen staubigen Flecken einfach vom Deckblatt mit einem Tuch oder Pinsel wegwischen, so handelt es sich bei den Flecken lediglich um ein Ereignis des normalen Alterungsprozess der Zigarren, die den

Geschmack der Zigarren nicht negativ beeinträchtigen. Zeigen die Flecken jedoch eine blau-grüne Färbung und sind mit der Zigarre verkrustet, so handelt es sich um weniger angenehmen Schimmel. Schimmel kann sich bilden, wenn Zigarren bei zu hoher Luftfeuchtigkeit gelagert werden. In einem solchen Fall müssen die befallenen Zigarren unverzüglich entfernt werden und der Humidor sollte mit einem trockenen Tuch sorgfältig gereinigt werden. Der Befeuchter sollte sorgsam mit warmen Wasser gereinigt werden. Die betroffenen Zigarren sollten unter keinen Umständen wieder zurück in den gereinigten Humidor gelegt werden.

Tabakwürmer

Tabakwürmer treten vor allem auf, wenn die Zigarren bei zu hohen Temperaturen gelagert werden.Der Wurmbefall ist an kleinen Wurmlöchern auf dem Deckblatt der Zigarre zu entdecken. Die Würmer wachsen innerhalb Ihrer ca. 2-monatigen Lebenszeit bis zu einer Grösse von 5mm. Bei Wurmbefall sollten alle Zigarren sofort aus dem Humidor entfernt werden und sorgfältig auf Spuren der Tabakwürmer untersucht werden. Nach Aussortieren der befallenen Zigarren und Reinigung des Humidors kann man die übrigen Zigarren in der Regel wieder gefahrlos zurück in den Humidor legen. Will man jedoch ganz sicher gehen, dass keine weiteren Larven im Zigarreninneren überleben, so kann man die Zigarren fir einige Tage in den Tiefkühlschrank legen. Dabei sollte man jedoch darauf achten dass die Zigarren gut gegen Fremdgerüche geschützt werden und nach dem Tiefkühlen nur langsam wieder aufgetaut werden, da es sonst zu Brüchen kommen kann. Ansonsten sollten Zigarren wegen der zu geringen Luftfeuchtigkeit niemals in Kühlschränken gelagert werden! ! !

Humidor Vorbereitung

Nach dem Kauf eines Humidors müssen einige einfache Vorbereitungsschritte durchgeführt werden, bevor im Humidor Zigarren gelagert werden können. Andernfalls wird das innenliegende trockene Zedernholz den Zigarren Ihre Feuchtigkeit entziehen und der Hygrometer wird Phantasiewerte anzeigen.

Hygrometer kalibrieren

Zwei weitverbreitete Möglichkeiten können zur Kalibrierung des Hygrometers angewendet werden: 1) Man entfernt den Hygrometer aus dem Humidor, wickelt den Hygrometer in ein gut durchgefeuchtetes Tuch, wartet mind. eine Stunde und stellt den Hygrometer dann auf der Rückseite mit einem Schraubenzieher auf 96% rel. Luftfeuchtigkeit. 2) Ein genaueres Ergebnis lässt sich erzielen, wenn man den Hygrometer mit einer Salzlösung in eine kleine Plastikbox schliesst. Dazu sollte ein mit Salz gefülltes Schnapsglas oder Flaschenverschluss mit einigen wenigen Tropfen Wasser angefeuchtet werden (nicht Salz auflösen nur anfeuchten!). Danach Box mit dem Hygrometer und Salzbehälter gut verschliessen und mindestens 8 Stunden warten. In der Box sollte sich jetzt eine Luftfeuchtigkeit von 75% eingestellt haben und der Hygrometer kann entsprechend kalibriert werden.

Befeuchter füllen

Den Befeuchter auf einen Teller legen und mit der Propylenglykol Humidor Lösung befeuchten. Hat der Befeuchter genügend Flüssigkeit aufgenommen, so sollte man den Befeuchter 1 min ruhen lassen, dann kurz schütteln, damit nicht aufgenommene Flüssigkeit aus dem Befeuchter Gehäuse gelangt. Nun das Gehäuse sorgfältig abtrocknen und den Befeuchter einsetzen.

Befeuchtung des Humidors

Die Innenwände des Humidors und Holzeinlagen sollten mit einem nur leicht mit destilliertem Wasser befeuchteten Stofftuch abgewischt werden. Ein mit destilliertem Wasser gefülltes Glas in den Humidor stellen und für 3 Tage in dem geschlossenen Humidor stehen lassen. Die Feuchtigkeit kann schneller aufgenommen werden, wenn das Glas Wasser vorher kurz in der Mikrowelle angewärmt wird. Die Innenwände des Humidors sollten nun genügend Feuchtigkeit aufgenommen haben. Ausserdem sollte sich auf der Oberfläche des Befeuchter Elementes jetzt eine Membran zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit gebildet haben.

Zigarren Lagerung

Frischluftzufuhr

Zur regelmässigen Frischluftzufuhr eines gut gefüllten Humidors, sollte der Humidor mindestens alle 2 Wochen geöffnet werden

Optimale Temperatur

Eine Temperatur von 18-21 oc wird als optimal angesehen. Bei niedrigeren Temperaturen insbesondere unter 12 0 C wird der gewünschte Alterungsprozess der

Zigarren beeinträchtigt. Deshalb sind kühle Weinkeller meist nur bedingt zur Zigarrenlagerung geeignet. Schlimmer sind jedoch hohe Temperaturen. Temperaturen über 240C können zu Wurmbefall und auch Fäulnis der Zigarren führen. Aus diesem Grunde sollte der Humidor auch nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden.

Maximale Lagerdauer

Zigarren können generell unbegrenzt im Humidor gelagert werden, solange eine konstante relative Luftfeuchtigkeit von 65-75% und regelmässige Frischluftzufuhr gewährleistet wird. Gerade hochwertige Premium Zigarren entfalten nach jahrelanger Lagerung ein besonderes Aroma. Insbesondere in Grossbritannien hat die Lagerung von Zigarren zur optimalern Geschmacksentfaltung eine lange Tradition.

Hülle entfernen?

Die Zellophanfolie schützt die Zigarre vor zu grossem Feuchtigkeitsverlust während des Transportes. Bei der Lagerung im Humidor ist die Folie jedoch für die Erhaltung der optimalen Luftfeuchtigkeit eher kontraproduktiv. In jedem Fall sollte die Plastikfolie an einem Ende geöffnet werden, damit die Luftzirkulation gewährleistet wird. Ob die Folie entfernt wird oder nicht ist letztlich eine Geschmacksfrage. Einerseits unterstützt das Entfernen der Folie den durchaus erwünschten Alterungsprozess der Zigarre und ist aus ästhetischer Sicht sicher vorzuziehen. Andererseits schützt sie vor der Verbindung der Aromen verschiedener Zigarrensorten. Falls also im Humidor kein Divider vorhanden ist und man ein Abfärben der Aromen verhindern will, so kann man durchaus die Zigarren mit Folie im Humidor lagern. Premium Zigarren werden häufig mit einer Hülle aus spanischem Zedernholz ausgeliefert. Auch hier ist es letztlich eine Geschmacksfrage, ob man ein starkes Zedernholz Aroma bevorzugt und die Hülle dranlässt oder die Hülle vor der Lagerung im Humidor entfernt.

 Problem & Lösungen

Feuchtigkeit zu gering

Sollte die Luftfeuchtigkeit im Innern des Humidors zu gering sein, so kann man folgendes unternehmen.

1) Es sollte sichergestellt werden, dass der Hygrometer nach der Salzlösungsmethode kalibriert, der Befeuchter mit einer Propylenglykol-Lösung gefüllt und das Innere des Humidors anfangs ausreichend angefeuchtet wurde.

2) Destilliertes Wasser.

3) Stellt sich der Feuchtigkeitsabfall nach längerem Gebrauch des Humidors ein, kann der

Befeuchter defekt sein. Bei der Verwendung von Leitungswasser können beispielsweise die Poren des Schwammes verstopfen oder bei zu hoher Dosierung von Propylenglykol kann die Oberflächenmembran ein weitere Aufnahme von destilliertem Wasser verhindern.

Sollte sich dies bei neuen Humidoren einstellen, so kann entweder das Befeuchtungssystem unterdimensioniert sein oder aus dem Humidor entweicht konstruktionsbedingt Feuchtigkeit. Dies kann beispielsweise auftreten durch unzureichende Versiegelung des Humidor Gehäuses oder einen nicht sauber schliessenden Deckel.

Der Abfall der Luftfeuchtigkeit unmittelbar nach der Einlagerung von trockenen Zigarren im Humidor ist normal Nach einigen Tagen sollte sich die Luftfeuchtigkeit im Humidor stabilisieren. Auch das Öffnen des Humidors führt zu einem kurzfristigen Abfall der Luftfeuchtigkeit im Innern des Humidors. Hygrometer sollte nach längerem Gebrauch neu kalibriert werden.

Abweichungen von wenigen Prozent von der 70% Marke sollten keinen Grund zur Beunruhigung darstellen, da marktübliche Hygrometer mit einer herstellungsbedingten Ungenauigkeit von 3-5% ausgeliefert werden.

Feuchtigkeit zu hoch

Sollte die Luftfeuchtigkeit im Innern des Humidors zu gering sein, so kann man folgendes unternehmen:

Es sollte sichergestellt werden, dass der Hygrometer nach der Salzlösungsmethode kalibriert, der Befeuchter mit einer Propylenglykol-Lösung gefüllt und das Innere des Humidors anfangs ausreichend angefeuchtet wurde.

Wenn bereits einige Monate keine Propylenglykols-Lösung verwendet wurde, sollte evtl. etwas Lösung nachgefüllt werden.

Abweichungen von wenigen Prozent von der 70% Marke sollten keinen Grund zur Beunruhigung darstellen, da marktübliche Hygrometer mit einer herstellungsbedingten Ungenauigkeit von 3-5% ausgeliefert werden.

Trockenen Zigarren wieder beleben

Trockene Zigarren können durch die Lagerung in Humidoren wieder in Ihren alten

Zustand versetzt werden. Jedoch sollte die Feuchtigkeitszufuhr allmählich erfolgen.

Nach ca. 2 Monaten sollten sich die Zigarren wieder erholt haben. Vorsicht trockene Zigarren sind sehr empfindlich und können leicht brechen.

Wer weniger Geduld hat kann in einem seiner Humidore allmählich die

Luftfeuchtigkeit bis auf etwas über 75% erhöhen. Meist sind die Zigarren dann nach weniger als 2 Wochen wieder rauchbar.

Humidor blutet Harz

Die besonderen Öle des spanischen Zedernholzes können nach einiger Zeit zu Bildung von Harz auf der Oberfläche führen. Diese Harzbildung ist für den Humidor Besitzer unangenehm. Die Gefahr der Harzbildung lässt sich durch eine sorgfältige vorherige Trocknung des Holzes verringern, aber leider nicht vollständig ausschliessen. Der Harz lässt sich meist nur mit einem Aceton befeuchteten Tuch entfernen. Die betroffenen Stellen sollten dann mit feinkörnigem Schmirgelpapier nochmals kurz nachbehandelt werden. Diese Reinigung muss gegebenenfalls zwei bis dreimal wiederholt werden, wenn sich insbesondere bei breiten Zedernholzeinlagen neues Harz nachbildet. Der klebrige Harz beeinträchtigt die Qualität der Zigarren nicht, er kann jedoch bei direktem Kontakt das Deckblatt der betreffenden Zigarren beschädigen.

Nach der Verwendung von Reinigungsmittel muss der Humidor in jedem Fall gut auslüften bevor wieder Zigarren im Humidor gelagert werden.

Humidor stinkt

Leider kann es immer wieder vorkommen, dass entweder das Innere des Humidors

einen sehr intensiven Holzgeruch aufweist oder man nach der Verwendung von

Reinigungsmitteln den Geruch der Reinigungsmittel nicht mehr los wird.

Reinigungsmittel sollten im Humidor wirklich nur im Notfall verwendet werden.

Zunächst sollte der Humidor mit offenem Deckel ausgiebig gelüftet werden. Sollte

(bies nichtausreichen sollte man einige Tage ein Glas Whisky / Brandy im geschlossenen Humidor platzieren (Vorsicht: Dies wird für lange Zeit das Aroma des Humidors beeinflussen!)

Einige Afficados fiigen der Befeuchter Flüssigkeit regelmässig einige Tropfen Whisky/Brandy zu, um damit das Aroma der Zigarren zu verfeinern.